Del Toro: „Das Spiel wäre außergewöhnlich geworden“

Es ist gut ein halbes Jahr her, als Konami das Ende von Silent Hills verkündet hatte. Für […]

Es ist gut ein halbes Jahr her, als Konami das Ende von Silent Hills verkündet hatte. Für viele Fans des Horror-Genres, der Silent Hill-Serie und Kojima-Anhängern war dies das Ende eines der meisterwartetsten Titel der letzten Zeit.

Nun meldet sich erneut Regisseur Guillermo Del Toro zu Wort und zeigt uns damit erneut, auf was wir nun alles verzichten müssen:

„Wir hatten eine tolle Zeit, großartige Story-Sessions und hunderte Designs. Einige der Sachen die wir designed hatten, kamen auch in The Last of Us vor, was mir das Gefühl gegeben hat, auf dem richtigen Weg zu sein.“

Weiter erklärte Del Toro, welche Möglichkeiten das Spiel geboten hätte:

„Wir dachten wir entwickeln etwas wirklich Neues und wir hatten viel mit den Devices geplant, um die Stimmung zusätzlich intensivieren. Es ist eine Schande, dass das nun nicht mehr passieren wird.“


Für Fans der Serie und der kurzen P.T. Demo wird es immer noch eine Hoffnung geben. Denn Kojima ist ab Dezember 2015 nicht mehr bei Konami angestellt und wird viele Freiheiten haben. Ob er sie in Form eines ähnlichen Horror-Spiels im Stil von P.T. nutzen wird? Gerüchte gibt es viele, auch die Reaktionen der Fans sind ein klares Signal an Kojima und Del Toro, dass das Projekt auf einem sehr guten Weg gewesen ist.

Quelle: gamespot

Kommentare

Was denkst du darüber?