ubisoft

Durch den kürzlich veröffentlichten Geschäftsbericht von Ubisoft hat Ubisoft im aktuellem Geschäftsjahr (April 2017 bis März 2018) mehr Umsatz mit Microtransactions generiert als mit Download-Spielen.

Demnach konnte Ubisoft im laufenden Geschäftsjahr schon 175 Millionen Euro durch „Player Recurring Investment“ einnehmen. Darunter fallen zusätzliche Download-Inhalte wie Season-Pässe, DLCs, Abos oder In-Game-Items wie etwa Lootboxen. Das ist eine Steigerung von etwa 83 Prozent zum Vorjahr.

Im Vergleich dazu hat Ubisoft nur 168 Millionen Euro mit Download-Spielen verdient, die eine Steigerung von 57 Prozent erzielen konnten.

Zuletzt standen Microtransactions wegen der Zunahme in Singleplayer-Spielen in der Kritik (mehr dazu in unserer Podcast-Folge über Lootboxen).

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.