Xbox Game Pass: Für welche Spiele lohnt sich das Abo?

Elf (okay, eher zwölf) spannende Spiele aus der Microsofts Xbox One Leihbibliothek

Nachdem wir zuletzt einen Blick darauf geworfen haben, was ein Abo von dem PS4-Streaming Service Playstation Now zu bieten hat, fühlt es sich nur fair an, einen Blick auf den ähnlichen Xbox One Service “Xbox Game Pass” zu werfen.

Der größte Unterschied hier ist, dass hier die abonnierten Spiele nicht übers Internet gestreamt werden, sondern ganz normal als digitale Titel heruntergeladen werden müssen, bevor man sie spielen kann. So hat man zwar über (hier “nur”) 100 Spiele nicht direkt auf Knopfdruck, aber dafür in ihrer vollen Bild und Tonqualität ohne Angst vor Internet-Hängern. Was im Falle der vielen Xbox 360 Titel, die der Service bietet, zudem oftmals bedeutet, dass die Spiele auf der Xbox One oft etwas bessere Framerates und sauberere Grafik bieten. Ganz davon zu schweigen, dass man hier nur weitaus fairere 9,99 Euro im Monat bezahlt und die Möglichkeit bekommt, auf die Spiele mit zusätzlichen Rabatten (falls man das Spiel permanent besitzen oder DLCs dazukaufen möchte) zugreifen zu können.

Wieder einmal gilt, dass hier ein Blick auf die Auswahl zu dem Veröffentlichungszeitpunkt geworfen wird (die momentane Liste ist auf xbox.com/gamepass verfügbar) und dass die hier präsentierten Spiele nicht notwendigerweise das Beste darstellen, was der Service zu bieten hat. Jedoch möglicherweise die Interessantesten, die man eventuell auch als Xbox-Viel-Spieler übersehen hat und/oder zumindest in der 14-tägigen Testphase mal anschauen könnte:


Banjo Kazooie – Nuts and Bolts (360)

Dieses Spiel hat viele Leute verärgert, weil es nicht wirklich ein Banjo Kazooie Spiel ist. Viel Jump’n’Run Action und Welterkundung, wie in den N64 Spielen, gibt es nicht. Stattdessen ist man überwiegend damit beschäftigt, seltsame Meta-Plot-Missionen mit Hilfe von selbstgebauten Vehikeln zu absolvieren.

Aber die Vehikel selber zu bauen, macht immer Spaß. Optisch ist das Spiel auch heute noch sehr hübsch anzuschauen und es hat trotz Allem noch einen klassischen Rare Charme.


D4 – Dark Dreams Don’t Die (One)

Nachdem Hidetaka Suehiro aka SWERY mit Deadly Premonition zum “Kult”-Spieldesigner wurde, greifte sich Microsoft den exzentrischen Designer für das nächste Spiel.

Und es ist tatsächlich etwas konsistenter und spielbarer als Deadly Premonition, aber gleichzeitig genauso bizarr. Leider ist aus der Idee, ein längeres Episodenspiel daraus zu machen, nichts geworden. Aber allein für die super seltsamen Charaktere ist das Spiel einen Blick wert.


Defense Grid (360) & Defense Grid 2 (One)

Ich weiß nicht, ob es ein beschämendes Geheimnis sein sollte, aber ich mag Tower Defense Spiele. Und die Defense Grid Serie ist meiner Meinung nach das zweitbeste Tower Defense Spiel und das beste, was man für die Xbox bekommen kann. Mit klassischen, aber auch sehr herausfordernden und abwechslungsreichen Levels (und vielen Variationen für die Langzeitmotivation), einem schicken Look und einer amüsanten Story ist es ein Must Have für Jeden, der seine Feinde in der Aufstellung einer Warteschlange konfrontiert.


DMC – Devil May Cry (One)

Das oft beklagte Reboot/Spin-Off/Alternativ-Ding zu Capcoms Character Action Serie hat neben der falschen Haarfarbe und der falschen Art, auf die Protagonist Dante ein arroganter Arsch ist, mehr zu bieten, als Hardcore Fans einen glauben lassen wollen. Ninja Theory’s Spiel bietet mehr als solide Action: vor allem exzellent ausgefallen designte Levels und es macht super viel Spaß, wenn man sein Herz für öffnen kann 😉


Mad Max (One)

Obwohl Avalanche, der Entwickler der Just Cause Serie, eine perfekte Wahl war, ein Mad Max Spiel zu machen, ging der Titel zum Release ein wenig unter. Und, zugegeben, es ist ein ziemliches “Grind” Spiel, in dem man weniger Zeit mit der Story verbringt und mehr Zeit damit, all die Open World Aktivitäten abzufrühstücken, geworden. Aber das kann auch ganz unterhaltsam sein, vor allem, wenn das Spiel sich sonst wie ein einwandfreier “Mad Max Simulator” anfühlt, mit explosiver Auto Action, post-apokalyptischem Exploitation Feel und einem kargen Wüstensetting, das überraschend farbenfroh und fast schon malerisch daherkommen kann.


Massive Chalice (One)

Eine Art simplifiziertes Fantasy-XCOM, aber mit vielen coolen Ideen, die sich überwiegend um die Idee drehen, dass man auf einen Langzeit-Plan hinarbeiten muss: Über einen Zeitraum von 300 Jahren muss man nicht nur die Gegner für den Moment besiegen und ein Top-Team aufbauen, sondern auch dafür sorgen, dass ein Vorrat an Kriegernachfahren gesichert ist. Eine monumentale Herausforderung mit einem schicken low-poly Stil und vielen cleveren Twists.


XCOM: Enemy Within (360)

Wo wir schon dabei sind: Die erweiterte Fassung des orginal XCOM-Reboots ist auch im Game Pass enthalten. Ein großartiges rundenbasiertes Taktikspiel, das nie langweilig wird, hier in einer quasi “1.5” Semi-Fortsetzung mit vielen neuen Maps, Features und mehr Möglichkeiten, wie Dinge katastrophal schiefgehen oder fantastisch gelingen können.


Monaco (360)

Eines der coolsten Coop Spiele überhaupt: Alleine (aber lieber mit bis zu drei Freunden) müssen Banken, Casinos, Discos und Co. ausgeräumt werden, in einer Arcade-igen Mischung aus Ocean’s Eleven und Pac-Man. Mit verschiedensten Charakterklassen mit ausgefallenen Spezialfähigkeiten improvisiert man clevere Pläne… und sieht sie in einem Fiasko enden, während man wild durch die Blaupausen-Räume des Tatorts läuft und alles schnappt, was man auf dem Weg kriegen kann. Chaotisch, hektisch, kurzweilig und super witzig.


Pac-Man Championship Edition DX (360)

…wo wir schon (wieder) dabei sind: Eine “Fortsetzung” von Pac-Man mit modernem Highscore-orientiertem Gameplay mit Neon-Spielhallen Look und unfassbarem Tempo, die süchtig macht. Eine definitive Version eines absoluten Videospiel-Klassikers!


Sunset Overdrive (One)

Einer der coolsten Xbox One Exklusivtitel, der oftmals übersehen wurde: nachdem in einer semi-futuristischen Stadt ein neuer Energy-Drink die meisten Bewohner in Mutanten-Zombies verwandelt, ist für den eigens kreierten punkigen Spielercharakter die Flucht zweitrangig. Spaß haben ist die Priorität. Und so schwingt, springt und grindet man durch die offene Spielwelt im Kampf gegen Mutanten und die bösen Konzerne, die dafür verantwortlich sind, trifft auf eine ulkige Mischung von Überlebenden und spielt mit coolen Waffen herum. Zombie Survival Spiele mögen langsam ein alter Hut sein, aber das Spiel bringt mit seinem grell-farbenen Spaßfokus eine frische Alternative.


Super Time Force (One)

Dank den Zeitreisen kämpft man sich in diesem Sidescroller Run’n’Gun nicht nur durch verschiedenste Zeitperioden, man bekommt dabei auch kräftige Unterstützung… von sich selbst. In den anfangs, dank unglaublich vielen Gegnern und engem Zeitlimit, unmöglich scheinenden Levels kann man jederzeit, auch nach dem eigenen Ableben, zurückspulen und mit dem vergangenen Selbst weitermachen. Und dem davor, und dem davor, und dem davor und so weiter. Herrlich chaotisch mit einer absurd-blödsinnigen Story, die dazu passt, ist es ein cooler Twist eines altbekannten Genres.

Ähnliche Beiträge
Kommentare
Schlagwörter:xbox game pass , xbox one