Xbox Game Pass: Die Top-Spiele und Geheimtipps für 2019

Seit dem Debüt 2017 hat sich viel getan. Was hat Microsofts Spiele-Abo zu bieten?

Viel ist passiert seit wir das letzte Mal ausführlich auf den Xbox Game Pass geschaut haben. Nachdem Microsoft sein „Gaming Netflix“ 2017 startete, hat es noch etwas Mühe gebraucht, ausserhalb der offensichtlichen Hits spielenswertes zu finden. Hatte uns aber nicht davon abgehalten, dies zu tun.

Im Rückblick auf 2018 sah das Angebot jedoch weit besser aus. Nicht zuletzt nach der extrem ambitionierten Ankündigung, dass Microsofts First Party Titel allesamt im Xbox Game Pass enthalten sein werden. Und das direkt zum Release. Und an dieses Versprechen wurde sich gehalten, auch wenn nicht jeder davon begeistert war. So konnte man direkt zum Verkaufsstart Sea of Thieves, State of Decay 2 sowie Forza Horizon 4 spielen, für 9,99 Euro monatlich. Und auch wenn leider nur letzteres wirklich von vornherein zu überzeugen wusste, ist das kein schlechter Deal.

Aber auch sonst ging Microsoft mit dem Game Pass in die Offensive, hat heftig die Werbetrommel gerührt und allen voran das Spieleangebot konstant erweitert. Und es ist zunächst kein Ende in Sicht: So haben sich im Januar 2019 zum Beispiel alle Titel der Life Is Strange Reihe dazu gesellt, inklusive der noch recht jungen ersten Episode von Life Is Strange 2. Und die zweite Episode wird direkt zur Veröffentlichung ebenfalls im Game Pass enthalten sein.

Grund genug, nochmal einen Blick auf den erweiterten Katalog und die Neuzugänge aus 2018 zu werfen. Und da es sich dabei um sehr viele nennenswerte Titel handelt, gehe ich nicht bei allen in Detail. Um einen Eindruck zu bekommen, dennoch hier eine Liste nennenswerter Spiele die 2018 zum Service dazu kamen:

Below
Cities: Skylines
Darksiders 1+2
DOOM
Fallout 3+4
Forza Horizon 4
Gears of War 4
Life is Strange 1+2
Life is Strange: Before the Storm
Mega Man 9+10
Metro 2033 + Metro Last Light Redux
Observer
Ori and the Blind Forest
Outlast
Rime
Rise of the Tomb Raider
Ryse: Son of Rome
Sea of Thieves
Shadow Warrior 1+2
Split/Second
State of Decay 1+2
theHunter: Call of the Wild
Warhammer: Vermintide 2
Wasteland 2: Directors Cut
Wolfenstein: The New Order

Das ist schon einiges, aber um etwas tiefer zu gehen, haben wir im folgenden nochmal siebzehn weitere und tiefergehende Empfehlungen. Wie schon zuvor gilt, dass die hier präsentierten Spiele nicht notwendigerweise das Beste darstellen, was der Service zu bieten hat. Jedoch möglicherweise die Interessantesten, die man eventuell auch als Xbox-Viel-Spieler übersehen hat.

Ashen

Wem der Sinn nach Dark Souls artiger RPG Action steht, der fühlt sich sicherlich auch in der Welt von Ashen willkommen. Während das grundsätzliche Gameplay mit herausfordernd anspruchsvollen Kämpfen in desolaten Ruinen gegen immer wiederkehrende Gegner mit gewollt niedriger Überlebenschance geradezu nach Dark Souls Klon schreit, bringt Ashen dennoch seine interessanten Eigenheiten mit. Die eher bleichgefärbt helle Spielwelt (dessen Low-Poly Look an das letztjährige Absolver erinnert) und die Zentralen Themen von Wiedergeburt und Erneuerung stehen in mancher Hinsicht sogar in direktem Kontrast mit From Software’s düsteren Rollenspielen, und auch in Sachen Crafting, Ausrüstung und Multiplayer Integration bringt Ashen seine Eigenheiten mit sich. So oder so ein spannendes Action RPG Kleinod.

Dandara

Dieser Geheimtipp aus Brasilien stellt das Metroidvania-Subgenre im wahrsten Sinne auf den Kopf. Denn in diesem Spiel bewegt man sich nicht normal im wortwörtlichen “Jump n’ Run” durch die Gegend, sondern wirft sich schwerelos von einem Salzbedekten Haltepunkt zum Nächsten, egal ob dieser auf den Boden, an der Wand oder an einer Decke ist. Das bringt dem ganzen Spiel eine einzigartige und unterhaltsam herausfordernde Art der Fortbewegung. Und auch sonst glänzt Dandara mit interessanten neuen Auslegungen klassischer Spieldesigns sowie einem distinktiven Look.

Resident Evil Revelations 2

Bevor Resident Evil 7 beim zuvor stark in Richtung Actionspiel abgedriftetem Franchise auf die Bremse drückte und die Serie wieder mehr zurück zu intim-atmosphärischen Horror brachte, waren die “Revelations” Spiele der ruhigere Gegenpol zu den Spektakeln eines Resident Evil 5 und 6. Resident Evil Revelations 2 gibt sich zudem angenehm experimentierfreudig mit einer ungewohnten Episodischen Struktur, interessant asymetrischen CoOp Multiplayer sowie der Chance in die Rolle von Fan Favorit Barry Burton zu schlüpfen.

Nicht alles überzeugt an Revelations 2: Stellenweise ist es etwas zu bemerkbar, das es sich hier “nur” um ein “Nebenprojekt” handelte, manche Spielelemente wirken eher altbacken und das Spiel hält sich für gruseliger als es ist.

Aber dennoch macht Resident Evil Revelations 2 vor allem im Multiplayer oft viel Spaß und bringt auf eine interessante Weise diverse Elemente aus verschiedenen Spielen des über zwei Dekaden alten Franchises zusammen, dass den Begriff “Survival Horror” einst definierte.

Übrigens, Resident Evil 0, Resident Evil (das Remaster des Remakes des ersten Teils) sowie Resident Evil 6 sind auch im Game Pass enthalten.

Ninja Gaiden Black

Ende 2017 wurde die Abwärtskompabilität der Xbox One nochmals erweitert und nebst dem respektabel aufgequollenem Xbox 360 Katalog gesellten sich nun auch Original Xbox Spiele (Xbox 1 könnte man sagen, aber das ist potenziell verwirrend) hinzu.

Zwar ist die Auswahl auch Ende 2018 noch etwas klein, aber ein absoluter System-Seller von Microsofts Konsolendebüt hat es nicht nur in diese Liste geschafft, sondern auch in den Game Pass.

Ninja Gaiden bescherte sowohl der Xbox als auch dem bis dahin ausschließlich für die Dead or Alive Serie bekannten Team Ninja Studio einiges an Respekt und wurde über Nacht ein Meilenstein der Videospielgeschichte und des “Character Action” Genres dank der damals äußerst beeindruckenden technischen Performance, exzellentem Gameplay (wenn man mal von der störrischen Kamera absieht) und einem notorisch herben Schwierigkeitsgrad, der den original Ninja Gaiden Spielen auf dem NES in nichts nachsteht.

Die hier spielbare “Black” Edition brachte nochmals neue Gegner, Kostüme, einen leichteren sowie einen härteren Schwierigkeitsgrad und die erschienenen “Hurricane” DLC Inhalte mit ebenfalls neuen Gegnern, Bossen, Missionen, überarbeiteter KI und einer manuell bedienbaren Kamera (immernoch nicht gut, aber besser?). Ja, auch 2004 gab es schon kostenpflichtige Download Inhalte.

Besondere Erwähnung wert ist zudem noch die brilliante Emulation des Xbox Titels auf der Xbox One. Statt “schlicht” den Titel auf HD Auflösung hochzuskalieren, wird Ninja Gaiden Black bereits in vierfacher (Xbox One/Xbox One S) bzw sechzehnfacher (Xbox One X) Auflösung gerendert für ein brilliant scharfes Bild ohne “Treppchenbildung”. Selbst die Playstation 3 Portierung Ninja Gaiden Sigma sieht dagegen alt aus.

Bayonetta

Apropros alt aussehen lassen. Ein Ninja Gaiden Black mag heutzutage noch viel Spaß machen, doch als 2009 Bayonetta erschien ließ das Spiel all die Ninja Gaidens, Devil May Crys und God of Wars im Staub zurück.

Bayonetta lieferte gleich zum Debüt ein exzellentes frisches und tiefgehendes Kampfsystem und paarte es mit ausgefallenen Designs, massiven Bosskämpfen und einem…nunja, “eigenem” Humor. Gleichzeitig etablierte es das noch blutjunge Platinum Studio als den neuen König des Character Action Genres, was sich bis heute, von einer handvoll Missgriffen abgesehen, nicht groß geändert hat.

Es ist zwar nicht die beste Art diesen modernen Klassiker zu Spielen (die Ehre geht an den mehr als überfälligen PC Port 2017) und bringt eventuell einigen Wehmut mit sich angesichts dessen das Bayonetta 2 und der kommende dritte Teil Nintendo-exklusiv sind. Aber das ist kein Grund das Spiel zu verpassen, vor allem wenns im “Game Pass” enthalten ist.

Overcooked!

Dank einer reichhaltigen Auswahl an lokalen Multiplayer Spielen, vor allem im Indie Bereich, mangelt es der Xbox One nicht an Couch CoOp Spielen. Doch kaum eins macht mehr Spaß, bzw liefert mehr Gründe Freunde, Familie und Verwandte frustriert anzuschreien als Overcooked schickt bis zu vier werdende Chefköche auf eine Zeitreise um die kooperativen Schnellkochkünste zu trainieren, damit man eine kommende Apokalypse mit Hilfe dieser aufhalten kann. Wer sich jedoch nicht weiter mit der eigensinnigen Handlung des Spiels befassen will, dem sei gesagt dass es darum geht, schnellstmöglich minispiel-haft Essen zu kochen und zuzubereiten, in zunehmend widrigen Situationen wie überfüllten Restaurants, Piratenschiffen und den Anhängern zweier fahrender Trucks, die vollstes Teamwork und flexibel-effiziente Routinen verlangen.

Wie man sich sicher denken kann, ist das Ganze ein Garant für katastrophales Chaos, aber das macht es umso wertvoller, wenn man endlich den (oft flüchtigen) Moment erreicht, wo alles perfekt läuft und das Team fantastisch harmoniert, ohne das ein Herd in Flammen steht.

Man kann das ganze auch alleine Spielen und dabei zwei Köche abwechselnd oder gleichzeitig übernehmen. Aber dann hat man auch keinen dem man die Schuld geben kann, wenn alles den Bach runtergeht…

Bomber Crew

Wer chaotisches Teamwork lieber delegiert, der fühlt sich vielleicht eher in der Crew eines Bombers im zweiten Weltkrieg daheim. Bomber Crew ist ein FTL-ähnliches Echtzeitstrategiespiel mit Fokus auf den engen Innenraum eines Flugzeugs mit der Mission, Ziele zu zerstören und heil zur Heimatbasis zurückzukommen.

Der Cartoon Look täuscht jedoch nicht lange über das potenzielle Drama über den Wolken hinweg. Verfolgt und Attackiert von wendigen Jägern steigt stetig die Chance auf Sach- und Personenschaden und schnell findet man sich nicht nur in Gefahr, eine Mission zu verlieren, sondern auch gleich den ganzen Bomber samt Crew, die allesamt mühselig zwischen den Einsätzen aufgelevelt wurden.

Das Spiel ist schwer und dank gelegentlich schwerfälliger Steuerung auch nicht immer fair, aber nur wenige Strategie und Management Spiele bringen so häufig solch fast schon wortwörtlich atemberaubende Momente wie Bomber Crew.

Shadow Complex Remastered

Shadow Complex als “Metroidvania” zusammenzufassen erscheint mir fast schon zu vage. Eher würde ich sagen, dass Shadow Complex das beste 2D Metroid Spiel ist das nicht Metroid heißt. Oder zumindest eines der besten.

Jedenfalls: Shadow Complex ist ein exzellentes semi-offenes 2D Action Adventure, das einstmals die Tore für größere und ambitioniertere “Xbox Live Arcade”-Projekte öffnete wie es zuvor, ironischerweise, Castlevania: Symphony of the Night tat. Es fängt den Geist von dem was Metroid(vania?) definiert wunderbar ein und liefert es mit einem sehr…amerikanischen Look und Feel, der sehr an G.I.Joe/Action-Force und M.A.S.K. erinnert. Letzteres macht zwar die etwas generische Handlung nicht gut, aber trotzdem wertet es das ganze für mich eher auf als ab.

Der damals, für ein XBLA-Spiel, hochwertige Unreal Engine 3 Look ist zwar etwas mehr gealtert als es der Remaster kaschieren kann und an den Kritiken dass das Spiel manchen zu kurz, einfach und linear war hat sich nicht viel geändert. Aber auch heute bietet das Spiel viel Spaß beim Suchen, Entdecken und Ballern.

Hitman: The Complete First Season

Über Hitman (von 2006, nicht zu verwechseln mit Hitman: Codename 47) finde ich braucht man nicht viele Worte zu verlieren. Jedoch im positiven Sinne: Der “Soft-Reboot” der Hitman Reihe perfektioniert die Arbeit, die IO Interactive seit über 15 Jahren in die Reihe gesteckt hatte und garniert das ganze mit viel Wiederspielwert sowie einer Priese Selbsterkenntnis und Humor.

Besondere Erwähnung gebührt hier jedoch Hitman 2 (von 2018, nicht zu verwechseln mit Hitman 2: Silent Assassin). Das gibt es zwar im Gegensatz zum Vorgänger nicht im Game Pass, jedoch erlaubt der zweite Teil eine vollständige Integration des ersten Teils, mitsamt aller Auftragsmordspielplätze und der Story und wertet diese sogar mit den technischen Verbesserungen und Gameplay Neuerungen von Hitman 2 auf.

Hitman 2 mit den “Legacy Inhalten” von Hitman 1 ist das beste Spielpaket das man 2018 in Sachen Preis/Leistung und reinem, morbiden Spielspaß haben kann und mit Game Pass spart man dabei sogar nochmal ein bisschen.

Human Fall Flat

Von QWOP bis hin zu Octodad sind Spiele mit einer absichtlich umständlichen Steuerung eine interessante Erfahrung in Sachen Frust der in (un)absichtlichen Humor verwandelt wird. In Human Fall Flat lässt sich zwar immerhin der wabbelige Spielcharakter ohne allzugroße Mühen lenken, dennoch macht der alberne Physikpuzzler eigentlich meist einfache (jedoch oft durchaus clevere) Puzzle zu einer Herausforderung mit vielen nicht-ganz-beabsichtigten Slapstick-Einlagen und putzig unbeholfenem Herumgewackel.

Einen Multiplayer Modus hat es übrigens auch. Nicht, das der dabei hilft das Spiel einfacher zu machen, eher im Gegenteil. Aber es ist ein exzellenter Weg um das Gelächter nochmals zu vervielfachen.

OnRush

Leider hatte der Versuch, ein Rennspiel zu nehmen, das “Rennen” zu entfernen und stattdessen moderne Elemente von MOBAs und Hero-Shootern einzupflanzen kommerziell nur wenig Erfolg. Doch spätestens jetzt im potenziellen zweiten Frühling via Game Pass (und PSPlus Angeboten auf Playstation Seite) würde das Spiel eine eingeschworene Spielerschaft verdienen. Derivativ wie die Einzelteile sein mögen, die Mischung macht den Titel zu einem der erfrischendsten Spiele seit langem, auch außerhalb des Rennspiel Genres. Und es ist halt einfach für den Multiplayer gemacht.

Rage

Ich persönlich war kein Fan von Id’s megatexturiertem Endzeit Epos, aber ich kenn jemanden der da anderer Meinung istAuch wenn man mit der Xbox 360 Version nicht allzu viel an der Optik schrauben kann.

Shantae: Half-Genie Hero

Auch wenn Jump ‘n Runs persönlich nicht so mein Genre sind, bin ich immer wieder überrascht das die “Shantae” Reihe kein größeres Ding ist als es ist.

Das Franchise von WayForward (u.a. Contra 4, Mighty Switch Force, Ducktales Remastered, das wundervolle DS Spiel Looney Tunes: Duck Amuck sowie immerhin in Sachen Untertitel immerwieder exzellente Adventure Time Spiele wie “Hey Ice King! Why’d You Steal Our Garbage?” oder “Explore The Dungeon Because I Don’t Know!”) war in seinem Debüt auf dem Gameboy Color technisch wegweisend und auch sonst eine generell hochwertige Reihe an Plattformern.

“Half-Genie Hero” ist das vierte Spiel der Reihe und das erste in HD, mit einem gelungenen Mix aus Cartoonhafter 3D Grafik und exzellent hochauflösenden 2D Sprites. Es ist zudem ein ziemlich umfangreiches Abenteuer mit zahlreichen Erweiterungen mit eigenen Kampangen und Charakteren sowie alternativen Spielmodi und hat einen ziemlich gelungen Soundtrack.

Quantum Break

Nein, es ist nicht das beste Spiel von Kult-Entwicklerstudio Remedy (Max Payne 1+2, Alan Wake). Und ja, es spielt sich etwas hölzern. Und ja, es ist komisch dass das Spiel von einem Verlangt regelmäßig für eine halbe Stunde den Controller wegzulegen um sich eine “Fernsehserie” anzuschauen.

ABER es gibt viel liebenswertes am Zeitreise-Action-Adventure, wenn man dem ganzen eine Chance geht, und es ist trotz offensichtlicher Schwächen eines der meist unterschätzten Spiele des Xbox One Lineups.

So hanebüchen wie die Story ist, so ist sie niemals langweilig (Remedy halt) und die aufwendigen Realfilm FMV Sequenzen haben nicht nur Dank Darsteller wie Lance Reddick (John Wick, Fringe), Aiden Gillen (Game of Thrones, Maze Runner) und Shawn Ashmore (X-Men, The Following) gehobene TV-Qualität. Dazu gibt es coole zeitbasierte Superkräfte, mit denen man rumspielen kann, und eine beeindruckend dynamische Spielwelt, die in Bewegung fantastisch aussieht.

Hellblade: Senua’s Sacrifice

Ninja Theory’s “AAA-Qualität mit Indie Budget” Spiel kam mit großem Hype, den es sich redlich verdient hat. Wir haben bei Gamondo viel zu wenig über das Spiel gesprochen, darum hier die erste kleine Kurskorrektur:

Es ist ein fantastischer Titel, mit toller surrealer Präsentation und einer ausgefeilten Story, die sich wesentlich einfühlsamer und informierter mit der gestörten Psyche der Protagonistin beschäftigt, als in den meisten, bis heute oft in dieser Hinsicht eher zurückgebliebenen Spielen (von anderen Medien ganz zu schweigen). Dazu kommt eine brilliant verstörende Sounduntermalung und eine imposante Performance Capture …ähm…Performance von Hauptdarstellerin Melina Juergens, gepaart mit grundsolidem Gameplay.

Ein echtes Meisterwerk.

Mutant: Year Zero

Ein recht neues Spiel (Dezember 2018) das sich schnell zu einem echten Geheimtipp entwickelt. Das XCOM-artige taktische Survival RPG legt einen hohen Wert auf Stealth und clevere Vorplanung und hat darüber hinaus eine interessantes postapokalyptisches Setting. Getränkt in oft zynischen Humor erinnert es mich sehr an Indie Comics der 90er, nur dankbarerweise mit einem Stück weniger forcierter “Bad Boy” Pseudocoolness. Vorallem das Kern-Mutanten-Duo Bormin und Dux sind auf Anhieb symphatisch mit vielen witzigen Dialogen.

Vorab nur eine Warnung…das Spiel ist wirklich bockschwer.

Westerado: Double Barreled

Last But Not Least: Wer eine Alternative zu Red Dead Redemption 1+2 sucht, findet sie vielleicht im ungewöhnlichen und ambitionierten Western-Action-Adventure Westerado. Ähnlich wie “RDR” gibt es eine offene Spielwelt, jedoch kompakter in einem minimalistisch stylishen Pixel-Look. Aber der Schein kann trügen: In der Welt von Westerado gibts viel zu tun, und darüber hinaus hat der spielerische Rachefeldzug einen ungewöhnlichen aber coolen komplexen Grad an Entscheidungsfreiheit. So kann man jeden Charakter im Spiel erschießen, oder auch nur mit vorgehaltener Pistole bedrohen, was manchmal hilfreich sein kann, jedoch auch teils unvorhergesehene Konsequenzen mit sich bringt.

Geparrt mit frischen Gameplaymechaniken, der stilvollen Präsentation und einem überraschend hohem Grad an Detektivarbeit ist Westerado ein cooler Titel der nicht unterschätzt werden sollte.

Kommentare